Font Size

SCREEN

Menu Style

Cpanel

Bezeichnung der Fahrzeuge

Dampflokomotiven

Nummernplan ab 1938

Die SNCF-Nummerierung besteht für Dampflokomotiven aus einer dreistelligen Reihennummer entsprechend der französischen Achsfolgebezeichnung, ergänzt durch einen Großbuchstaben. Bei Tenderlokomotiven wird ein T vorangestellt. Dabei entspricht die alphabetische der chronologischen Folge der Indienststellung. Bei Umbauten wird der Kennbuchstabe allerdings mitunter geändert.

HerkunftKennung
Lokomotiven der ehemaligen Bahngesellschaften Buchstabe A bis N
Lokomotiven der SNCF Buchstabe P, Q, R, S und U
Lokomotiven britischer Herkunft Buchstabe W
Lokomotiven deutscher Herkunft Buchstabe X, Y und Z

Schließlich folgt eine ein- bis dreistellige Ordnungsnummer, die ganze Lokomotivnummer lautet also z. B. 231-B-41 für die einundvierzigste Lokomotive der Reihe 231-B. Da es sich um eine Lokomotive der Region 1 (EST) handelt, muss zur einwandfreien Kennzeichnung noch 1 vorangesetzt werden, man schreibt also 1.231-B-41 oder 231-B-41 (EST). Diese Unterscheidung ist bei ehemaligen Privatbahnlokomotiven unerlässlich, denn die gleiche Nummer einschließlich des Kennbuchstabens kommt mitunter bei verschiedenen Regionen vor, obwohl es sich um grundverschiedene Bauarten handelt. Tender erhielten ähnliche Gattungszeichen, in denen die Zahl den Wasservorrat in m³ angibt und der Buchstabe die einzelnen Bauarten unterscheidet, z. B. 36-B. Auch hier wird die Region zusätzlich angegeben, also 2.36-B oder 36-B (Nord).

Nummernplan ab 1962

Die SNCF hat 1962 für ihre Dampflokomotiven neue (vorläufig nur zusätzlich angeschriebene) Nummern eingeführt. Grund war die Verarbeitung statistischer Daten in elektronischen Rechenmaschinen, die reine Zifferngruppen erfordert. Die folgende Tabelle ordnet den neuen Code den alten Baureihen-Bezeichnungen zu. An der Lok war jedoch bis zum Schluss meistens die alte Baureihen-Bezeichnung angebracht.

CodeRegionBaureihe
03 3 231-D
05 2 231-E
07 1, 2, 4, 5 231-G
08 3 231-G
10 5 231-H
11 1, 2, 4 231-K
17 1, 3, 5 241-P
20 1 230-B-517 bis 780
21 1 230-B-824 bis 862
22 1 230-F
23 2 230-D
27 2, 4 230-G
32 3 030-C
34 1 130-B
36 1, 2 040-D
38 1, 3 140-C
41 5 140-J
43 3 141-C
44 4, 5 141-E / F
45 1, 3 141-P
46 1, 2, 3, 4, 5 141-R-1 bis 999 (Kohle)
47 1, 2, 3, 4, 5 141-R-1000 bis 1340 (Kohle)
52 1, 2 150-P Stoker
55 1 131-TB
56 1 232-TC
CodeRegionBaureihe
57 4 141-TA (ACFI)
58 4 141-TA (ohne ACFI)
59 1, 3 141-TB, 141-TC
60 2 141-TC
61 3 141-TD-100 oder 700
63 1, 2 242-TA
64 5 242-TC
67 1 151-TC
68 2 151-TQ
69 3 030-TA
70 2 030-TD
72 1, 2, 3 030-TU (Kohle)
77 3 040-TA
80 5 040-TC
82 2 040-TG
83 1, 4 040-TX
84 2 050-TD
85 2 050-TE
86 2 050-TQ
87 3, 5 050-TX
88 1 151-TA
97 3, 4, 5, 6 141-R-1 bis 999 (Öl)
98 3, 4, 5, 6 141-R-1000 bis 1340 (Öl)
99 5, 6 030-TU (Öl)

Gleichzeitig erhielten auch die Tender neue Reihenbezeichnungen. Alle tragen die Kennziffer 9, der (zweistellig) die Angabe des Wasservorrats in m³ und (dreistellig) die Ordnungsnummer folgt. Der Tender 7-C-143 heißt jetzt 9.7.143, oder aus 18-B-64 wurde 9.18.683. Durch eingefügte Nullen hat jeder Tender eine sechsstellige Nummer. Um diese Grenze bei den Tendern der Reihe 30-R, deren Anzahl 1000 übersteigt. nicht zu überschreiten. heißt die Reihe 30-R jetzt 9.0 und der Tender 30-R-1 daher 9.0.0001

Elektrolokomotiven

Umzeichnungsplan 1938

Die bis 1938 von den einzelnen Bahngesellschaften beschafften Elektrolokomotiven wurden mit der Übernahme durch die SNCF in ein einheitliches Nummernschema eingebracht.

Paris a Orleans (P.O.)

ehem. BahngesellschaftBezeichnung SNCF
E 1 bis 80 BB-1 bis BB-80
E 100 BB 100
E 201 bis 240 BB 200, später BB 1200, 1300 und 1400
E 241 bis 264 BB 300
E 400 2BB2 400
E 500 2D2 5500
E 601 2CC2-3001
E 700 2D2 5100 und 2D2 5300

Chemin de Fer du Midi (MIDI)

ehem. BahngesellschaftBezeichnung SNCF
E 3100 2C2 3100
E 3200 2C2 3900
E 4000 BB 4000, später BB 1500
E 4100 BB 4100
E 4200 BB 4200
E 4500 BB 4500, später BB 1600
E 4600 BB 4600
E 4700 BB 4700
E 4800 2D2 5000

Paris a Lyon/Mediterranee (P.L.M.)

ehem. BahngesellschaftBezeichnung SNCF
161-AE-1 1ABBA1-3501
161-BE-1 1ABBA1-3601
161-CE 1CC1 3700
161-DE 1CC1 3800
242-AE-1 2BB2-3201
242-BE-1 2BB2-3301
262-AE 2CC2 3400

Chemin de Fer de l'Etat (ETAT)

ehem. BahngesellschaftBezeichnung SNCF
E-011 bis E-040 BB 800
E 100 BB 900
E 500 2D2 5400
E 800 BB 1800

Nummernplan ab 1938

Allgemeines

Die Bezeichnung von Elektrolokomotiven erfolgt mit drei Gruppen, bestehend aus Buchstaben und Ziffern.

Beispiel:

2D2 5501 = Achsfolge 2'D2', Reihe 55, erste Lok der Baureihe

GruppeBedeutung
1. Gruppe Großbuchstaben bezeichnen die Anzahl der angetriebenen Achsen, Ziffern bezeichnen die Anzahl der nichtangetriebenen Achsen
2. Gruppe Ziffern bezeichnen die Reihe
3. Gruppe Ziffern bezeichnen die Ordnungsnummer

Zuordnungsübersicht

NummernreiheZuordnung
1 bis 999 Fahrzeuge ex ETAT und ex P.O.
1001 bis 2999 Rangierlokomotiven
3001 bis 3999 Fahrzeuge ex P.L.M., ex P.O. und ex MIDI
4001 bis 4999 Fahrzeuge ex MIDI
5001 bis 5999 alle Fahrzeuge mit Achsfolge 2D2
6001 bis 7999 alle Fahrzeuge mit 6-Achsantrieb
8001 bis 9999 alle Fahrzeuge mit 4-Achsantrieb

Nummernplan ergänzt 1950 und 1964

NummernreiheZuordnungStromsystem
1 bis 5999 Fahrzeuge ehemaliger Bahngesellschaften 1,5 kV DC
1001 bis 1099 reserviert für Prototypen
6001 bis 9999 Fahrzeuge SNCF 1,5 kV DC
10001 bis 10099 reserviert für Prototypen
10101 bis 19999 Fahrzeuge mit Einphasen-Wechselstrom 25 kV AC
20001 bis 20099 reserviert für Prototypen
20101 bis 29999 Fahrzeuge mit Gleich-/Wechselstrom 1,5 kV DC/25 kV AC
30001 bis 30099 reserviert für Prototypen
30101 bis 39999 Fahrzeuge mit Gleich-/Wechselstrom 1,5 kV DC/15 kV, 25 kV AC
40001 bis 40099 reserviert für Prototypen
40101 bis 49999 Fahrzeuge mit Gleich-/Wechselstrom 1,5 kV, 3 kV DC/15 kV, 25 kV AC

Diesellokomotiven

Umzeichnungsplan 1938

Allgemeines

Die Bezeichnung von Diesellokomotiven erfolgt mit drei Gruppen, bestehend aus Buchstaben und Ziffern.

Beispiel:

040-DC-1 = 4 angetriebene Achsen ohne Laufachsen, dritter Dieselloktyp in der Reihe der Beschaffung, erste Lok der Baureihe

GruppeBedeutung
1. Gruppe Ziffern bezeichnen die Anzahl der angetriebenen Achsen, sind keine Laufachsen vorhanden, wird eine Null voran- bzw. nachgestellt
2. Gruppe Buchstabe "D" mit nachgestelltem Großbuchstaben bezeichnet die Baureihe
3. Gruppe Ziffern bezeichnen die Ordnungsnummer

Die Baureihen erhalten nach dem Großbuchstaben "D" fortlaufend in der Reihenfolge der Beschaffung einen Unterscheidungsbuchstaben beginnend mit "A" nachgestellt.

Umzeichnungsplan

Paris a Lyon/Mediterranee (P.L.M.)
ehem. BahngesellschaftBezeichnung SNCF ab 1938
141-AMD-1 141-DA-1
262-AD-1 Fahrzeug ist bis 1957 schon ausgemustert gewesen
262-BD-1 Fahrzeug ist bis 1957 schon ausgemustert gewesen
4-AMD-1 040-DB-1
4-BMD-1 040-DA-1
4-CMD-1 040-DC-1
4-DMD 040-DD

Nummernplan ab 1962

Allgemeines

Bis zur Umzeichnung im Jahr 1962 wurden Diesellokomotiven nach dem Schema der Dampflokomotiven bezeichnet. Der einzige Unterschied war das vorangestellte "D" in der Baureihenbezeichnung. Die Umzeichnung hatte zur Folge, dass die Diesellokomotiven in das große Schema der allgemeinen Lokomotivbezeichnungen überführt wurden. Die Bezeichnung von Diesellokomotiven erfolgt jetzt auch mit drei Gruppen, bestehend aus Buchstaben und Ziffern. Die Baureihenbezeichnung erfolgte auch hier in der Zuordnung von Fahrzeugtypen und dann in der Reihenfolge der Beschaffung aufsteigend.

Ein vorangestellter Buchstabe "T" kennzeichnet einen Truck, das sind zusätzliche führerlose Lokomotiven, welche fest im Verbund mit "normalen" Diesellokomotiven eingesetzt werden.

Beispiel:

A1AA1A 68501 = Achsfolge (A1A)'(A1A)', Gruppe 68, erste Lok der Baureihe

GruppeBedeutung
1. Gruppe Großbuchstaben bezeichnen die Anzahl der angetriebenen Achsen
Ziffern bezeichnen die Anzahl der nichtangetriebenen Achsen
2. Gruppe Ziffern bezeichnen die Baureihe
3. Gruppe Ziffern bezeichnen die Ordnungsnummer

Umzeichnungsplan

alte Bezeichnung SNCFneue Bezeichnung SNCF
030-DA-1 bis 030-DA-48 C 61000
030-DTA-1 bis 030-DTA-12 TC 6100
030-DB Y 50100
030-DC-2 C-60002
040-DA-1 schon verkauft gewesen in den Niger (ex P.L.M. 4-BMD-1)
040-DA A1AA1A 62000
040-DB-1 BB-60011 (ex P.L.M. 4-AMD-1)
040-DC-1 BB-60021 (ex P.L.M. 4-CMD-1)
040-DD BB 60030 (ex P.L.M. 4-DMD)
040-DE BB 63000, BB 63400, BB 63500
040-DF-1 BB-60041
040-DG BB 66000
040-DH vorgesehen gewesen für BB 67000
040-DI-1 BB-60001 (Prototyp), ex Y-9006
040-DJ vorgesehen gewesen für A1AA1A 68000
060-DA CC 64000, später CC 65500
060-DB CC 65000
141-DA-1 1D1-60051 (ex P.L.M. 141-AMD-1)
262-DA-1 vorgesehen gewesen für ex P.L.M. 262-AD-1
262-DB-1 vorgesehen gewesen für ex P.L.M. 262-BD-1

Zuordnungsplan

NummernreiheZuordnung
60001 bis 60999 reserviert für Prototypen
61001 bis 99999 Lokomotiven und Trucks

Mit der im Jahre 2006 erstmals in Dienst gestellten Baureihe BB 60000 ist das Schema mit der Reservierung für Prototypen verlassen worden.

Locotracteur/Lokomoteur

Allgemeines

Locotracteurs sind Kleinfahrzeuge für Rangieraufgaben, welche in der Leistungsklasse bis 220 kW definiert sind. Locomoteurs werden Fahrzeuge mit einer Leistung von 220 kW bis 365 kW genannt.

Bezeichnung bis 1938

Die verschiedenen Bahngesellschaften hatten unterschiedliche Versionen der Bezeichnungen genutzt. Oft waren in der Baureihenbezeichnung auch die Leistung oder der Hersteller integriert.

Bezeichnung ab 1938

Alle übernommenen Fahrzeuge der ehemaligen Bahngesellschaften wurden mit dem Kennbuchstaben "Y" und einer daran folgenden Herstellerkennung mit ein oder zwei Buchstaben gekennzeichnet. Die dann folgende Baureihennummer sollte in den ersten beiden Ziffern die ungefähre Leistung in PS wiederspiegeln.

Zuordnungsplan

NummernreiheZuordnung 
Y-1001 bis Y-1999 Locotracteurs mit Leistung unter 25 kW Konstruktion nach 1947
Y-2001 bis Y-3999 Locotracteurs mit Leistung zwischen 25 kW und 59,9 kW Konstruktion nach 1947
Y-4001 bis Y-8999 Locotracteurs mit Leistung zwischen 60 kW und 220 kW Konstruktion nach 1947
Y-9001 bis Y-9999 Locomoteur SNCF Konstruktion nach 1952
Yxx-10001 bis Yxx-49999 Locotracteur ehemaliger Bahngesellschaften Konstruktion vor 1938
Y-50001 bis Y-59999 Locomoteurs mit Leistung zwischen 220 kW und 365 kW

Die Fahrzeuge aus dem Nummernbereich Y-10001 bis Y-59999 sind schon lange ausgemustert, sodass keine Doppelnummerierung mit anderen Lokomotiven/Triebwagen mehr vorkommen kann.

Eine Wiederverwendung des Nummernbereiches von 50001 bis 59999 hat bei Lokomotiven bis heute nicht wieder stattgefunden. Dieser Nummernblock wird nur bei den Elektrotriebwagen verwendet.

Elektrotriebwagen

Umzeichnungsplan 1938

Paris a Orleans (P.O.)

ehem. BahngesellschaftBezeichnung SNCF
Z 23070 Z 4700
Z 23100 Z 4100
Z 23400 Z 4400

Chemin de Fer du Midi (MIDI)

ehem. BahngesellschaftBezeichnung SNCF
Z 23000 Z 4300
Z 23000 Z 4900
Z 23100 Z 4500
Z 23200 Z 4200

Chemin de Fer de l'Etat (ETAT)

ehem. BahngesellschaftBezeichnung SNCF
Z 23000 Z 1200, Z 1300, Z 1400
Z 23100, Z 23200 Z 1500
Z 23600 Z 3600
Z 23700 Z 3700
Z 23800 Z 3800

Nummernplan ab 1938

Kennzeichnung

Elektrotriebwagen werden unterschieden nach der Herkunft, Einsatzart und nach dem genutzten Stromsystem. Als Zuordnungsmerkmal wird der Kennbuchstabe "Z" der Fahrzeugnummer vorangestellt. Bei- und Mittelwagen erhalten die Kennbuchstaben "ZR", Steuerwagen die Kennbuchstaben "ZS". Im Jahr 1966 wird die Kennzeichnung von Steuerwagen durch "ZRx" ersetzt. Triebfahrzeuge zur Personenbeförderung und deren Bei-/Mittel-/Steuerwagen haben, wie bei Reisezugwagen üblich, noch zusätzliche Kennbuchstaben erhalten.

Die Nummernsystematik der Bei-/Mittel-/Steuerwagen hat eine eigene Systematik. Die Feindarstellung würde hier jedoch den Überblick sprengen.

KennbuchstabeBedeutung
Z Elektrotriebwagen
R bis 1966 Bei-/Mittelwagen, ab 1966 Bei-/Mittel-/Steuerwagen
A Triebwagen mit Sitzplätzen der 1. Klasse
B Triebwagen mit Sitzplätzen der 2. Klasse
D Triebwagen mit Gepäckabteil
P Triebwagen mit Postabteil
S bis 1966 Steuerwagen, ab 1966 Triebwagen für speziellen Einsatz (Bahndienstfahrzeug)
k Triebwagen ohne Toilette
r Triebwagen mit Restaurant, Bar, Buffet ...
u Triebwagen mit Klimaanlage
x ab 1966 Steuerwagen
y Triebwagen mit selbsttätiger Kupplung

Zuordnungsplan

TriebwagenZuordnungStromsystem
1 bis 999 Schmalspurfahrzeuge 750 V oder 850 V DC
1101 bis 1999 Triebwagen der ehemaligen Bahngesellschaft ETAT 0,75 kV
3101 bis 3999 Triebwagen der ehemaligen Bahngesellschaft ETAT 1,5 kV DC
4101 bis 4999 Triebwagen der ehemaligen Bahngesellschaften PO, P.L.M. und MIDI 1,5 kV DC
5101 bis 6999 Triebwagen des Vorortverkehrs 1,5 kV DC
7101 bis 8999 Triebwagen des Fern-/Regionalverkehrs 1,5 kV DC
9101 bis 9999 Triebwagen des Regionalverkehrs 25 kV AC

Nummernplan geändert/ergänzt 1950

TriebwagenBei-/ Mittel­wagen ZRSteuerwagen ZSZuordnungStromsystem
1 bis 999 20001 bis 20999 10001 bis 10999 Schmalspurtriebwagen 750 V oder 850 V DC
1001 bis 4899 11001 bis 14999 21001 bis 24999 Triebwagen der ehemaligen Bahngesellschaften 0,75 kV und 1,5 kV DC
4901 bis 4999 Triebwagen der ehemaligen Bahngesellschaften 12 kV AC
5001 bis 5999 25001 bis 25999,
35601 bis 35999
15001 bis 15999 Triebwagen des Vorortverkehrs 1,5 kV DC
6001 bis 6999 26001 bis 26999 16001 bis 16999 Triebwagen des Vorortverkehrs 25 kV AC
7001 bis 7999 27001 bis 27999 17001 bis 17999 Triebwagen des Regionalverkehrs 1,5 kV DC
8001 bis 8999 28001 bis 28999,
35601 bis 35999
18001 bis 18999 Triebwagen des Vorortverkehrs 1,5 kV DC und 25 kV AC
9001 bis 9999 29001 bis 29999 19001 bis 19999 Triebwagen des Regionalverkehrs 1,5 kV DC und 25 kV AC

Zusätzlich wird bei den Elektrotriebwagen noch zwischen den schon oben beschriebenen einzelnen Fahrzeugteilen und den ganzen Zugzusammenstellungen unterschieden. Diese Nummern habe ich in meinen Übersichtslisten in der Spalte "Tz" aufgelistet. Diese "Triebzug"-Nummern sind oft die letzten zwei/drei Ziffern der Fahrzeugnummer und ggf. mit einem nachgestellten Großbuchstaben (A-Z) im Frontbereich des Fahrzeuges angebracht. Dieser Großbuchstaben wird häufig dort genutzt, wo sich Fahrzeuge mit den gleichen Endnummern, aber aus verschiedenen Baureihen, im selben Bereich/in derselben Region im Einsatz befinden. Der Großbuchstabe kann dann z. B. für die Abkürzung des zugehörigen Depots stehen.

Tram-Train

Allgemeines

Als Tram-Train werden Elektrotriebwagen bezeichnet, welche durch ihre Bauart bedingt sowohl im Straßenbahnbetrieb, als auch im Überlandbetrieb wie Eisenbahnen verkehren. Die erste Indienststellung erfolgte im Jahr 2005. Als Kennbuchstabe wird das „U“ verwendet.

Zuordnungsplan

NummernreiheEinsatzraum
U 25500 Ile-de-France, Transilien
U 25500 Alsace, Mulhouse
U 52500 Rhone-Alpes, Lyon
U 53500 Pays-de-la-Loire, Nantes

Dieseltriebwagen

Allgemeines

Triebwagen mit Verbrennungsmotor werden als Autorail bezeichnet. Schon zu Zeiten der damaligen privaten Bahngesellschaften ist mit dem Dieselmotor auch an Triebwagen gearbeitet worden. Mit der Übernahme durch die SNCF im Jahre 1938 sind die Fahrzeuge in ein einheitliches Bezeichnungssystem integriert worden. Unterschieden wird nach Herkunft, Hersteller, Fahrgestell und Leistung. Anfänglich sind alle Triebwagen mit Verbrennungsmotor durch „ZZ“ gekennzeichnet gewesen. Im Jahre 1947 wurde dann aber das heute noch gebräuchliche „X“ eingeführt. Bei-/Mittel- und Steuerwagen hatten anfangs ein „1/2 ZZ“, später dann das „XR“ als Kennzeichnung.

Umzeichnungsplan 1938

Paris a Orleans (P.O.)

ehem. BahngesellschaftBezeichnung SNCFKonstrukteur Typ
Ety-23351 und Ety-23352 X-2241 und X-2242 Renault D VH
Ety-23859 bis Ety-23866,
Ety-23331 bis Ety-23337
X-2211 und X-2212,
X-2221 bis X-2230
Renault D VH
Ety-23861 und Ety-23862 X-2201 und X-2202 Renault D VH
ETy-23882 bis ETy-23891 X-4001 bis X-4021,
X-4101 bis X-4110
Renault D ADP
PETy-23751 und PETy-23752 XA-3501 und XA-3502 Renault D Stand.
PETy-23753 bis PETy-23760 XA-3201 bis XA-3208 Acieries du Nord D Stand.
PETy-23841 bis PETy-23852 X-5101 bis X-5112 Renault D ADX2
PEty-23867 bis PEty-23878 X-3301 bis X-3312 Renault D ABJ
PETy-23879 X-131 Renault D ABV
PETy-23921 bis PETy-23930 XD-1201 bis XD-1210 de Dietrich D -

Chemin de Fer de l'Est (EST)

ehem. BahngesellschaftBezeichnung SNCFKonstrukteur Typ
150001 bis 150007 X-7101 bis X-7107 Renault D AEK
60051 bis 60056 X-2021 bis X-2026 Renault D VH
60057 bis 60060 X-2001 bis X-2004 Renault D VH
60201 bis 60208 XA-3001 bis XA-3008 Acieries du Nord D Stand.
60251 bis 60254 XD-2111 bis XD-2114 de Dietrich D -
70002 bis 70006 XD-1032 bis XD-1036 de Dietrich D -
70051 bis 70068,
R33 bis R36
X-3101 bis X-3130,
X-3141 bis X-3144
Renault D ABJ
90001 und 90002 XD-1021 und XD-1022 de Dietrich D -
90051 bis 90060 XD-2621 bis XD-2630 de Dietrich D -
R1, R3 bis R11 X-2031 bis X-2049 Renault D VH
R13 bis R21 XD-1002 bis XD-1010 de Dietrich D -
R2 X-2011 Renault D VH
R28 bis R32 XD-2101 bis XD-2105 de Dietrich D -
R33 bis R36 X-3141 bis X-3144 Renault D ABJ

Chemin de Fer du Nord (NORD)

ehem. BahngesellschaftBezeichnung SNCFKonstrukteur Typ
105 bis 123 XF-1101 bis XF-1119 Franco-Belge D TAR36
401 bis 423 XA-3101 bis XA-3123 Acieries du Nord D Stand.
431 bis 446 XA-3131 bis XA-3146 Acieries du Nord D Stand.
701 bis 721 X-3201 bis X-3221 Renault D ABJ
753 X-11003 Renault D ACB

Paris a Lyon/Mediterranee (P.L.M.)

ehem. BahngesellschaftBezeichnung SNCFKonstrukteur Typ
D-101 bis D-111 XS-1 bis XS-11 Somua D AL12
G101 und G102 X-2101 und X-2102 Renault D VH
G201 bis G213 X-2111 bis X-2123 Renault D VH
G401 bis G419 X-3001 bis X-3018 Renault D ABJ
G501 bis G508 X-5201 bis X-5208 Renault D ADX
H-101 bis H-112 XA-2201 bis XA-2212 Acieries du Nord D ADN
H-201 und H-202 XA-2001 und XA-2002 Acieries du Nord D ADN
M1 und M2 XBE-1001 und XBE-1002 Berliet D -
M201 bis M214 XBE-2001 bis XBE-2014 Berliet D -
N1 bis N8 XD-2001 bis XD-2008 de Dietrich D -
N201 bis N206 XD-4001 bis XD-4006 de Dietrich D -
P1 bis P9 XDC-2001 bis XDC-2008 de Dietrich D -

Chemin de Fer de l'Etat (ETAT)

ehem. BahngesellschaftBezeichnung SNCFKonstrukteur Typ
PETy-23811 bis PETy-23814 XA-2101 bis XA-2104 Acieries du Nord D ADN
PETy-23815 bis PETy-23819 XA-2105 bis XA-2109 Acieries du Nord D ADN
ZZy-24025 bis ZZy-24065 X-2301 bis X-2336 Renault D VH
ZZy-24071 bis ZZy-24091 X-3401 bis X-3421 Renault D ABJ
ZZy-24101, ZZy-24102 X-1 und X-2 Renault D VHD
ZZy-24103, ZZy-24104 X-121 und X-122 Renault D ABV
ZZy-24131 bis ZZy-24145 X-7001 bis X-7024 Renault D AEK
ZZy-24161 bis ZZy-24166, 60301 X-4001 bis X-4021, X-4101 bis X-4110 Renault D ADP
ZZy-24401 bis ZZy-24409 XB 1000 Bugatti WR
ZZy-24438 bis ZZy-24450 XB-4003 bis XB-4015 Bugatti B -
ZZy-24481 und ZZy-24482 XB-101 und XB-102 Bugatti WR
ZZy-24801 bis ZZy-24803 XD-1101 bis XD-1103 de Dietrich D -
ZZy-24811 bis ZZy-24816 XD-2501 bis XD-2506 de Dietrich D -
ZZy-24817 bis ZZy-24821 XD-2511 bis XD-2515 de Dietrich D -
ZZy-24841 bis ZZy-24843 XD-3001 bis XD-3003 de Dietrich D -
24007 X-10303 Renault D ZO

Nummernplan ab 1938

Nummernreihe (ZZ)Zuordnung
1 bis 999 mehrteilige Triebwagen, Konstruktion vor 1947
1000 bis 9999 einteilige Drehgestell-Triebwagen, Konstruktion vor 1947
10000 bis … Triebwagen mit unabhängigen Achsen, Konstruktion vor 1947

Nummernplan ab 1947

Konstruktion vor 1947

Nummernreihe (X)Zuordnung
1 bis 999 mehrteilige Triebwagen
2000 bis 7999 einteilige Drehgestell-Triebwagen, Hersteller Renault
20000 bis 29999 einteilige Drehgestell-Triebwagen, Hersteller Acieries du Nord
30000 bis 39999 einteilige Drehgestell-Triebwagen, Hersteller Berliet
40000 bis 49999 einteilige Drehgestell-Triebwagen, Hersteller de Dietrich
50000 bis 59999 einteilige Drehgestell-Triebwagen, Hersteller Decauville

Konstruktion nach 1947

Nummernreihe (X)Zuordnung
100 bis 599 Schmalspurtriebwagen
1000 bis 1999 mehrteilige Triebwagen
2000 bis 4999 einteilige Drehgestell-Triebwagen
5000 bis 5999 Triebwagen mit unabhängigen Achsen

Umzeichnungsplan 1947

alte Baureihennummer SNCFneue Baureihennummer SNCF
X-4001 bis X-4021, X-4101 bis X-4110 X-4961 bis X-4969, X-4981 bis X-4989
X-7029 und X-7030 X-5010 und X-5011
X-8011 und X-8012 X-5008 und X-5009
XA 2000 X 22000
XA 2100 X 22100
XA 2200 X 22200
XA 3000 X 23000
XA 3100 X 23100
XA 3200 X 23200
XA 3500 X 23500
XB-101 und XB-102 (Typ WR)
XB 200 (Typ WR)
XB 1000 (Typ WR)
XB 4000
XB-4301 und XB-4302 (Typ WR)
XBE 1000 X 31000
XBE 3000 X 33000
XBL-1001 und XBL-1002
XD 1000
XD 1100
XD 1200
XD 2000 X 42000
XD 2100 X 42100
XD 2500 X 42500
XD 2600 X 42600
XD 3000
XD 4000 X 44000
XDC 2000 X 52000
XDC 2100 X 52100
XF-1001 und XF-1002 (Typ TAR34)
XF 1100 (Typ TAR36)
XS 1/11

Nummernplan ab 1962

Zuordnungsplan

Nummernreihe (X)Bei-/ Mittel-/ Steuerwagen (XR)Zuordnung
1 bis 99 mehrteilige Triebwagen
101 bis 599 Schmalspurtriebwagen
601 bis 999 Schmalspurtriebwagen
2001 bis 2099 Prototypen
2101 bis 4299 6001 bis 8299 einteilige Drehgestell-Triebwagen
4301 bis 4999 8301 bis 8999 Elements Automoteurs (EAD)
5001 bis 5099 9001 bis 9099 Triebwagen mit unabhängigen Achsen, Proto­typen
5101 bis 5999 9101 bis 9999 Triebwagen mit unabhängigen Achsen
20001 bis 59999 Drehgestell-Triebwagen, Konstruktion vor 1947

Kennzeichnung

Triebfahrzeuge zur Personenbeförderung und deren Bei-/Mittel-/Steuerwagen haben, wie bei Reisezugwagen üblich, noch zusätzliche Kennbuchstaben erhalten.

KennbuchstabeBedeutung
X Elektrotriebwagen
R Bei-/Mittel-/Steuerwagen
A Triebwagen mit Sitzplätzen der 1. Klasse
B Triebwagen mit Sitzplätzen der 2. Klasse
D Triebwagen mit Gepäckabteil
P Triebwagen mit Postabteil
S Triebwagen für speziellen Einsatz (Bahndienstfahrzeug)
k Triebwagen ohne Toilette
r Triebwagen mit Restaurant, Bar, Buffet ...
u Triebwagen mit Klimaanlage
x Steuerwagen
y Triebwagen mit selbsttätiger Kupplung

Turbotrains

Allgemeines

Die ersten 10 Turbotrains und deren Mittel-/Steuerwagen waren ab 1970 noch im Schema der Dieseltriebwagen eingereiht. Bald erhielten sie jedoch ein eigenes Nummernschema. Zur Kennzeichnung diente der Buchstabe "T", bzw. "TR".

Nummernplan ab 1970

Triebwagen XMittelwagen XRZuordnungStromsystem
TGV Prototype später TGV 001
X-4365+X-2061 TGS Prototype später TGS 100
X 4700 XR 8700 ETG Diesel, A-Teil später T 1500
X 4800 XR 8800 ETG Turbine, B-Teil später T 1000

Nummernplan ab 1972

Triebwagen TBei-/Mittelwagen TRZuordnungBemerkungen
001, 002 10001 bis 19999 TGV Prototypen
101, 102 20001 bis 29999 TGS Prototypen 1. Klasse
1001 bis 1499 30001 bis 39999 ETG Turbine 2. Klasse
1501 bis 1599 40001 bis 49999 ETG Diesel 1./2. Klasse
2001 bis 2999 50001 bis 59999 RTG mit Restaurant
5001 bis ... TGV Serienproduktion

Hochgeschwindigkeitszüge

Allgemeines

Nach den Experimenten mit den Turbotrains wurde das Thema Diesel verlassen und die elektrische Traktion eingeläutet. Die Hochgeschwindigkeitszüge (TGV, Train a Grande Vitesse) haben als eigene Kennung die Buchstaben "TGV", bzw. "TGV R" erhalten. Ein Zug besteht immer aus 2 Motorwagen und dazwischen aus 8 bis 10 Mittelwagen. Die TGV haben sowohl eine Triebzug-Nummer, als auch für jedes Fahrzeugelement eine extra Fahrzeugnummer. Eine Unterscheidung erfolgt nach Einsatzgebiet und Stromsystem.

Nummernplan ab 1980

Bezeichnung der Triebzüge

Tz-NummerZuordnungEinsatz
1 bis 199 TGV Sud-Est Einsatz national
201 bis 299 TGV Duplex Einsatz national
301 bis 499 TGV Atlantique Einsatz national
501 bis 599 TGV Reseau Bi Einsatz national
601 bis 699 TGV Reseau/Duplex Einsatz national
701 bis 799 TGV Duplex Dasye Einsatz national
801 bis 825 TGV 2N2 - 3UF Einsatz national
950 bis 953 TGV Postal Einsatz national
3001 bis 3314 TGV Eurostar TMST Einsatz international
4301 bis 4346 TGV Thalys PBKA Einsatz international
4401 bis 4420 TGV POS Einsatz international
4501 bis 4530 TGV Reseau Tri Einsatz international
4531 bis 4540 TGV Reseau Thalys PBA Einsatz international
4701 bis 4730 TGV 2N2 - 3UA Einsatz international

Bezeichnung der Fahrzeug-Elemente

Motorwagen TGV (M1/M2)Mittelwagen TGVR (R1..R8/R10)Zuordnung
23001 bis 23204 R1: 123001 bis 123102 ...
R8: 823001 bis 823102
TGV Sud-Est Bi
24001 bis 24211 R1: 241301 bis 241405 ...
R10: 240301 bis 240405
TGV Atlantique Bi
28001 bis 28106 R1: 281501 bis 281553 ...
R8: 288501 bis 288553
TGV Reseau Bi
28601 bis 28638 R1: 291601 bis 291619 ...
R8: 298601 bis 298619
TGV Reseau/Duplex Bi
29001 bis 29178 R1: 291201 bis 291289 ...
R8: 298201 bis 298289
TGV Duplex Bi
29701 bis 29798 R1: 291701 bis 291749 ...
R8: 298701 bis 298749
TGV Duplex Dasye Bi
33001 bis 33018 R1: 133110 bis 133118 ...
R8: 833110 bis 833118
TGV Sud-Est Tri
M1: 43410 bis 43460
M2: 43419 bis 43469
R1: 43411 bis 43461 ...
R8: 43418 bis 43468
TGV Thalys PBKA
310001 bis 310060 R1: 314701.1 bis 314730.1 ...
R8: 314701.8 bis 314730.8
TGV TGV 2N2 Tri
373201 bis 373232 R1: 373201.1 bis 373232.1 ...
R9: 373201.9 bis 373232.9
TGV Eurostar TMST
(Halbzug, nur M1+R1 … R9)
380001 bis 380060 R1: 384501.1 bis 384530.1 ...
R8: 384501.8 bis 384530.8
TGV Reseau Tri
380061 bis 380081 R1: 384531.1 bis 384540.1 ...
R8: 384531.8 bis 384540.8
TGV Reseau Thalys PBA Tri
384001 bis 384038 R1: 384401.1 bis 384419.1 ...
R8: 384401.8 bis 384419.8
TGV POS Tri
386025 bis 386030 R1 291613 bis 291615 ...
R8: 298613 bis 298615
TGV Reseau/Duplex tri
923001 bis 923007 R1: 912301 bis 912304 ...
R8: 982301 bis 982304
TGV Postal

Hybrid-Triebwagen

Allgemeines

Hybrid-Triebwagen gibt es seit 2005 mit der Einführung der Baureihe B 81500. Als Kennung wird der Buchstabe "B" für den Motorwagen, die Buchstaben "BR" für die Mittelwagen benutzt. Diese Fahrzeuge sind mit ihrer Energiegewinnung aus der Oberleitung und mit Dieselmotor den Elektrotriebwagen zugeordnet.

Zuordnungsplan

MotorwagenMittelwagenZuordnung
B 80500 Regiolis
B 81500 BR 811500 + BR 812500 AGC BiMode
B 82500 BR 821500 + BR 822500 AGC BiBiMode
B 83500 Regiolis
B 84500 Regiolis

Kennzeichnung Region

Die Kennzeichnung der Region ist in früheren Zeiten als Ziffer vor die eigentliche Triebfahrzeugnummer angebracht worden. Der Grund lag darin, dass gleiche Bezeichnung für verschiedene Baureihen bei den damaligen privaten Eisenbahngesellschaften gewählt worden sind. Daher konnte nur die Ziffer der Region eine einwandfrei Bezeichnung einer Baureihe gewährleisten.

ZifferBedeutung
1 Region Est (ex Cie des Chemins de fer de l’Est und Reseau Alsace-Lorraine)
2 Region Nord (ex Cie des Chemins de fer du Nord)
3 Region Ouest (ex Chemins de fer de l’ETAT)
4 Region Sud-Ouest (ex Cie du Paris-Orleans und Teile von Occidentale du reseau MIDI)
5 Region Sud-Est (ex Cie du PLM ohne Südfrankreich)
6 Region Mediterranee (ex östliche Teile MIDI und südfranzösische Teile PLM)

Kennzeichnung Geschäftsbereich

Die einzelnen Fahrzeuge sind seit 2008 zu den Geschäftsbereichen innerhalb der SNCF zugeordnet. Bei Lokomotiven ist oftmals die Ziffer des Geschäftsbereiches vor die Fahrzeugnummer mit angebracht worden. Durch Umstationierungen kommt es aber auch oft vor, dass die Ziffer nicht immer der neuen Situation angepasst wird/wurde. Diese Kennzeichnung ist kein Bestandteil einer Baureihenbezeichnung. Bei Triebwagen ist diese Ziffer kein Bestandteil einer Fahrzeugbeschriftung.

ZifferBedeutung
1 SNCF Voyages
2 Intercites
3 nicht belegt
4 Fret SNCF
5 TER
6 Infra
7 Dirction du Material
8 Transilien
9 nicht belegt
AKIEM Schwesterunternehmen AKIEM

NVR-Kennzeichnung ab 2007

Allgemeines

Auch bei der SNCF soll jedes Fahrzeug-Element mit einer NVR-Kennung gekennzeichnet werden. Diese 12-stellige Beschriftung erfolgt zusätzlich, die SNCF-eigentümliche Fahrzeugnummer bleibt dabei erhalten. Die Durchführung erfolgt jedoch recht zögerlich, wann und ob alle Fahrzeuge „um“-gezeichnet werden, bleibt offen. Nach der NVR-Nummer folgt die Kennung des Landes (F) und getrennt durch einen Bindestrich die Kennung des jeweiligen Eisenbahn-Verkehrsunternehmens (SNCF).

Bedeutung der NVR

Die 12-stellige NVR-Nummer besteht aus folgenden Elementen:

StelleInhaltBedeutung
Ziffer 1 9 Kennzeichen für motorgetriebenes Fahrzeug
Ziffer 2 0 bis 8 für den Bereich SNCF
Ziffer 3 und 4 87 Kennung für Frankreich (UIC)
Ziffer 5 0 0 = Triebfahrzeuge
Ziffer 9 bis 11 0 bis 9 Baureihenbezeichnung und Ordnungsnummer; durch vorangestellte 0 wird immer auf sechs Stellen aufgefüllt
Ziffer 12 0 bis 9 Kontrollziffer

Merkmale Ziffern 1 und 2

KennungBedeutungSymbole
90 Tram-Trains U, UR
91 Elektrolokomotiven aller Stromsysteme BB, CC, …
92 Diesellokomotiven aller Baureihen BB, CC, TBB, …
93 Hochgeschwindigkeitszüge TGV TGV, TGVR
94 Elektrotriebwagen aller Baureihen und aller Stromsys­teme, BiMode-Triebwagen aller Versionen Z, ZR, ZRx, ZZ, B, BR
95 Dieseltriebwagen X
96 Bei-/Mittel-/Steuerwagen zu Dieseltriebwagen XR
97
98 Locotracteurs Y
99

Quellenangaben

Abk.Titel
DLOK23 Verzeichnis der deutschen Lokomotiven, Zeitraum 1923-1963
LMM2012 Le materiel moteur de la SNCF, Stand 2012
LMM1971 Le materiel moteur de la SNCF, Stand 1971
LMM1960 Le materiel moteur de la SNCF, Stand 1960
Aktuelle Seite: Home Fahrzeuge Frankreich Bezeichnung der Fahrzeuge